BR-KLASSIK

Inhalt

Deutscher Radiopreis 2022 BR-KLASSIK-Sendung gewinnt

Seit eineinhalb Jahren tun sie's: Jazz hören und darüber reden. Und das bei BR-KLASSIK im Radio. Dafür wurden Beate Sampson, Roland Spiegel und Ulrich Habersetzer jetzt ausgezeichnet: Deutscher Radiopreis in der Kategorie "Beste Sendung".

Roland Spiegel (l.), Beate Sampson (m.) und Ulrich Habersetzer (r.) bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises 2022. | Bildquelle: Deutscher Radiopreis

Bildquelle: Deutscher Radiopreis

"Hören wir Gutes und reden darüber", das ist Name und Motto der Sendung, die nun den Deutschen Radiopreis in der Kategorie "Beste Sendung" bekommen hat.

Ein einfaches Konzept – inspiriert umgesetzt

Deutscher Radiopreis | Bildquelle: BR/ Nadja Pfeiffer Voilà, ein Albumcover für die glorreichen Drei! | Bildquelle: BR/ Nadja Pfeiffer Seit 2010 wird dieser Preis vergeben. Gestiftet von ARD, ZDF, Deutschlandradio und den privaten Radiostationen. Hunderte Bewerbungen von insgesamt 143 Radioprogrammen wurden dieses Jahr eingereicht. Diese ragte heraus. Zum ersten Mal in der Geschichte des Preises darf sich BR-KLASSIK über die Auszeichnung freuen. Und das dank der eloquenten Jazzbegeisterung von Beate Sampson, Roland Spiegel und Ulrich Habersetzer.

Die Idee zur Sendung kam den dreien in der ersten Hochphase der Corona-Pandemie 2020. In einer Zeit, in der Musikerinnen und Musiker ihr Publikum nur sehr eingeschränkt im Konzert erreichen konnten, fand es die Jazzredaktion nochmal wichtiger, ihre Musik im Programm zu featuren. Neue, spannende Aufnahmen vorzustellen war zwar immer schon ein zentraler Bestandteil im Angebot der BR-KLASSIK-Jazztime. Aber noch nie zuvor wurde das in einer angeregten Gesprächsrunde getan. Das Konzept: Niemand weiß vorab, was die jeweils anderen vorstellen werden. Wie im Jazz ist hier also Spontaneität gefragt. Und das Talent zur Improvisation. Und das hat die Jury offenkundig überzeugt.

"Hören wir Gutes und reden darüber" auf BR-KLASSIK

Neugierig geworden? Hier können Sie die prämierte Jazzsendung nachhören – mit aus rechtlichen Gründen gekürzten Musikstücken.

Kommentare (4)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Donnerstag, 15.September, 13:28 Uhr

Anne

Radiopreis

Herzlichen Glückwunsch! Weiter so!

Freitag, 09.September, 14:45 Uhr

Mariele Neunsinger

Jazztime

Herzlichen Glückwunsch an das wunderbare Jazztime Team, vielen Dank für herrlichen Sendungen; leider scheint der Sender dazu zu neigen gute und beliebte Sendungen/Sendezeiten willkürlich hin- und her zuschieben, was nicht im Sinn der Hörer ist !

Donnerstag, 08.September, 22:35 Uhr

Benedikt Dötsch

Beste Sendung

Liebe Frau Sampson, lieber Herr Spiegel, lieber Herr Habersetzer,
liebe BR-Jazz Redaktion ,
meinen ganz herzlichen Glückwunsch zum Gewinn in Hamburg. Ich habe mich mit Euch gefreut.
Und auch den Grimme -Leuten Glückwunsch, den großen Wert dieser Sendung erkannt zu haben.
Mein Appell an die Verantwortlichen und Musikredakteure aller Radiosender : Wider dem Ein heitsbrei !!!- pfeift auf die blöden Quoten.

Ps. den Ellington gestern habe ich nach zwei Takten erkannt, lach
Liebe Grüße aus Darmstadt
Bene Dötsch

Donnerstag, 08.September, 21:27 Uhr

Udo

Glückwunsch

zum absolut verdienten Radiopreis für diese hörenswerte Sendung in BR-Klassik.

    AV-Player