BR-KLASSIK

Inhalt

Bamberger Symphoniker Jakub Hrůša bleibt bis 2029 Chefdirigent

Vertragsverlängerung in Oberfranken: Jakub Hrůša bleibt bis mindestens 2029 Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Das teilten der Bayerische Kunstminister Markus Blume und der Intendant des Orchesters, Marcus Rudolf Axt, heute mit.

Jakub Hrusa | Bildquelle: Marian Lenhard

Bildquelle: Marian Lenhard

Der 42-jährige Dirigent Jakub Hrůša leitet die Bamberger Symphoniker seit 2016. Nun verlängerte er seinen Vertrag bei dem Orchester bis zum Ende der Saison 2028/2029, wie heute bekannt wurde. "Wir haben so viele großartige gemeinsame Pläne, dass mehrere Leben nicht ausreichen würden, um sie in die Tat umzusetzen", sagte der aus Tschechien stammende Musiker. Aus diesem und noch vielen weiteren Gründen fühle er sich sehr glücklich, dass er weiterhin Teil eines so wunderbaren Teams sein könne.

Klang und Seele des Orchesters

Der Bayerische Kunstminister, Markus Blume von der CSU, sagte anlässlich der Vertragsverlängerung, dass Jakub Hrůša dem Orchester Klang und Seele verleihe. "Die Früchte dieser inspirierenden Partnerschaft zeigen sich in unzähligen herausragenden und bewegenden Musikmomenten, die das Publikum in Bayern und weit darüber hinaus begeistern", so Blume.

Ich bin immer wieder beeindruckt, was für eine Flexibilität wir uns in der Zusammenarbeit geschaffen haben.
Jakub Hrůša über die Arbeit mit den Bamberger Symphonikern

Intendant Marcus Rudolf Axt lobte die gelungene Verbindung zwischen Orchester und Chef: "Viele internationale Preise für gemeinsame CD-Projekte zeigen dies ebenso wie die ausverkauften Konzerte in Bamberg und die zahlreichen Einladungen unseres Weltorchesters in die führenden Konzertsäle und Festivals der Welt."

Weltweit beachtet und beliebt

Jakub Hruša mit den Bamberger Sinfonikern | Bildquelle: Andreas Herzau Dirigent Jakub Hrůša ist der fünfte Chefdirigent in der Geschichte der Bamberger Symphoniker. | Bildquelle: Andreas Herzau Jakub Hrůša ist der fünfte Chefdirigent in der Geschichte der Bamberger Symphoniker. 2016 löste er Dirigent Jonathan Nott am Pult in Franken ab. Hrůša ist ebenfalls stellvertretender Musikdirektor des Royal Opera House (Musikdirektor ab 2025), erster Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie und erster Gastdirigent des Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Seine Arbeit als Chefdirigent der Bamberger Symphoniker wurde dieses Jahr mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Außerdem wurde er im Rahmen der OPUS KLASSIK Awards 2023 für die gemeinsame Aufnahme von Hans Rotts Sinfonie Nr. 1 zum Dirigenten des Jahres ernannt.

Sendung: "Leporello" am 8. Dezember ab 16:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

Neu bei BR-KLASSIK

    AV-Player