BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 22.07.2018

12:05 bis 13:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Viele bunte Cupcakes | Bildquelle: ROSE PISTOLA GmbH

Bildquelle: ROSE PISTOLA GmbH

Aus dem Studio Franken: Tafel-Confect

Am Mikrofon: Christian Schuler

Musik vom Mittelalter bis Mozart, frisch zubereitet und mundgerecht serviert. Dazu Kostproben aus der CD der Woche. Und für die Wissenshungrigen ein Stichwort aus dem Alte-Musik-Lexikon. Das Tafel-Confect ist der Treffpunkt der Originalklang-Szene – übrigens schon seit 1952.

In Deutschland mit seiner Vorliebe für das Schwierige, Künstliche und Gelehrte sei Luigi Boccherini noch zu wenig bekannt, hieß es 1805 im Nachruf der Leipziger "Allgemeinen Musikalischen Zeitung" auf den kurz zuvor in Madrid verstorbenen Komponisten. Daran hat sich auch in den gut zweihundert Jahre seither nicht viel geändert. Woran liegt es? Am langen Schatten Josef Haydns, mit dem er oft verglichen wird? Daran, dass er vor allem klein besetzte Werke komponiert hat? In der Tat war Luigi Boccherini einer der produktivsten Schöpfer von Kammermusik im 18. Jahrhundert - und einer der bedeutendsten frühen Komponisten für Violoncello, auf dem er selbst ein Meister war. Im heutigen Tafel-Confect beleuchtet Christian Schuler bekannte und unbekannte Seiten des vor 275 Jahren in Lucca geborenen Meisters.  

Luigi Boccherini: "Stabat mater dolorosa" (Agnès Mellon, Sopran; Ensemble 415); Symphonie d-Moll, Finale, op. 37, Nr. 3 (Le Concert des Nations: Jordi Savall); Oktett G-Dur, Andantino amoroso ma non largo, op. 38, Nr. 4 (Pratum Integrum Orchestra); "La Clementina", Kavatine der Clementina aus dem 2. Akt (María Bayo, Sopran; Les Talens Lyriques: Christophe Rousset)

12.20 CD-Tipp *
Die Tafel-Confect-Kostprobe

12.40 Das Stichwort * "Violoncello"
Luigi Boccherini: Violoncellokonzert Nr. 2 A-Dur, Allegro (Bruno Cocset, Violoncello; Les Basses Réunies)
* Als Podcast verfügbar

    AV-Player