BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 01.08.2019

15:57 bis 22:15 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Szenenbilder der Wagner-Oper "Tristan und Isolde", Bayreuther Festspiele 2019 | Bildquelle: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath

Bildquelle: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath

FESTSPIELZEIT Live Bayreuther Festspiele

Richard Wagner: "Tristan und Isolde"

Die Höhepunkte der Musikfestspiele in ganz Europa - unsere musikalische Reise hat viele faszinierende Stationen: Bayreuther Festspiele, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London, um nur einige zu nennen. BR-KLASSIK liefert Ihnen die Highlights vom 27. Juni bis 14. September als Liveübertragungen oder Aufzeichnungen täglich frei Haus.

„Tristan und Isolde“ gilt als Werk der Extreme. Von der epischen Vorlage und ihrem Reichtum an Episoden blieb kaum mehr übrig als einige Figuren und Konstellationen, die Wagner zu drei Aufzügen mit wenigen Szenen verdichtete. Es ist alles getilgt, was nicht dem unmittelbaren Zusammenhang angehört, um den es einzig geht: die Tragik von unerfüllbarer Liebessehnsucht und verzehrendem Todesverlangen. Die archaisierende Sprache des Librettos erinnert in ihrer oft dunklen Metaphorik an Novalis‘ „Hymnen an die Nacht“. Der Dialog ist Kommunikation der Sprachlosigkeit - die Redenden verstehen einander nicht. Sie verschweigen mehr, als sie sagen. Das Gespräch schlägt um in gemeinsamen Monolog, verstummt schließlich ganz. Der Dialektik von innerer und äußerer Realität entspricht das Raffinement der einzigartigen Tonsprache, die einen Gipfel der musikalischen Romantik markiert - mit erheblichem Einfluss auf die Moderne. In Bayreuth ist heuer zum letzten Mal die Inszenierung von Festspielchefin Katharina Wagner zu sehen, die musikalische Leitung liegt wie gewohnt bei Christian Thielemann.

Handlung in drei Aufzügen
Tristan - Stephen Gould
Marke - Georg Zeppenfeld
Isolde - Petra Lang
Kurwenal - Greer Grimsley
Melot - Armin Kolarczyk
Brangäne - Christa Mayer
und andere
Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele
Leitung: Christian Thielemann
Präsentation: Anna Greiter/Antonia Goldhammer

PausenZeichen
Nach dem 1. Akt:
1) Michael Schmidt im Gespräch mit der Regisseurin Katharina Wagner
2) "Tristan und Mathilde": Ein Kapitel der Wagner-Hörbiographie von Jörg Handstein
3) Elgin Heuerding im Gespräch mit dem Bassisten Georg Zeppenfeld (Marke)
4) Dirk Kruse zu Bühnenbild und Inszenierung des 2. Aufzugs
Nach dem 2. Akt:
1) Alexandra Maria Dielitz im Gespräch mit der Sopranistin Petra Lang (Isolde)
2) "Zukunftsmusik - Der 'Tristan' und die Avantgarde"!
Feature von Thorsten Preuß
3) Julia Schölzel im Gespräch mit dem Bassbariton Greer Grimsley (Kurwenal)
4) Dirk Kruse zu Bühnenbild und Inszenierung des 3. Aufzugs

    AV-Player