BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 08.08.2019

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Christoph Eß | Bildquelle: © Hendrik Steffens

Bildquelle: © Hendrik Steffens

FESTSPIELZEIT Mozartfest Würzburg

Orchestre de la Suisse Romande

Die Höhepunkte der Musikfestspiele in ganz Europa - unsere musikalische Reise hat viele faszinierende Stationen: Bayreuther Festspiele, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London, um nur einige zu nennen. BR-KLASSIK liefert Ihnen die Highlights vom 27. Juni bis 14. September als Liveübertragungen oder Aufzeichnungen täglich frei Haus.

Der britische Dirigent Jonathan Nott war über 15 Jahre ein gefeierter Gast beim Mozartfest Würzburg - als Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. In diesem Jahr kehrte er zurück an den Main in seiner neuen Funktion als Chefdirigent des Orchestre de la Suisse Romande. Im Kaisersaal der Würzburger Residenz traf er mit einem alten Weggefährten zusammen: Christoph Eß, Solohornist der Bamberger Symphoniker, der längst zur weltweiten Elite auf seinem Instrument zählt.
Zusammen bewiesen sie, dass das Horn nicht nur das Lieblingsinstrument der Romantik war, sondern auch die Musik des 20. Jahrhunderts bereicherte. Mit seinem Hamburgischen Konzert ist György Ligeti ein faszinierender Beitrag zu modernen Hornliteratur gelungen. Darum herum zwei Symphonien Mozarts: die frühe "kleine" g-Moll-Symphonie KV 183 und die späte Symphonie KV 543, in der die Romantiker Mozarts "Schwanengesang" sahen

Christoph Eß, Horn
Leitung: Jonathan Nott
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie g-Moll, KV 183; Györgi Ligeti: "Hamburgisches Konzert"; Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie 39 Es-Dur, KV 543
Aufnahme vom 14. Juni 2019
Anschließend:
George Onslow: Klaviertrio c-Moll, op. 26 (Trio Bamberg)

    AV-Player