BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 13.08.2019

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
ensemble amarcord | Bildquelle: amarcord.de

Bildquelle: amarcord.de

FESTSPIELZEIT Bachwoche Ansbach

Die Höhepunkte der Musikfestspiele in ganz Europa - unsere musikalische Reise hat viele faszinierende Stationen: Bayreuther Festspiele, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London, um nur einige zu nennen. BR-KLASSIK liefert Ihnen die Highlights vom 27. Juni bis 14. September als Liveübertragungen oder Aufzeichnungen täglich frei Haus.

Zerstreute Professoren gab es schon zu Bachs Zeiten: Als Dr. Gottfried Kortte als neuernannter Jura-Professor der Universität Leipzig zu seiner Antrittsvorlesung eintraf, bemerkte er, dass er sein Manuskript vergessen hatte. Er musste sie, damals womöglich sogar noch in lateinischer Sprache, auswendig vortragen. Kortte war eine Kapazität in der akademischen Welt, so dass ihm seine Studenten zum Einstand eine Kantate aufführten, die sie beim Thomaskantor Johann Sebastian Bach in Auftrag gegeben hatten. An Bachs oft nicht so beachtete musikalische Seite als Komponist für gesellschaftliche Ereignisse Leipzigs erinnerte bei der diesjährigen Bachwoche Ansbach das Residenzorchester „Il Gusto Barocco“ unter der Leitung von Jörg Halubek mit dem Dramma per Musica „Vereinigte Zwietracht der wechselnden Saiten“ BWV 207. Die Gesangsparts übernahm amarcordplus, die erweiterte Besetzung des renommierten Leipziger Vokalensembles amarcord. Außerdem stand das Brandenburgische Konzert Nr. 4 auf dem Programm.

amarcordplus
Il Gusto Barocco - Orchester der Bachwoche Ansbach 2019
Leitung: Jörg Halubek
Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur, BWV 1049; "Vereinigte Zwietracht der wechselnden Saiten", BWV 207
Aufnahme vom 31. Juli 2019
Anschließend ca. 18.55 Uhr:
Joseph Martin Kraus: "Amphitryon", Divertissement (Amphion Bläseroktett); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur - "Pastorale" (London Classical Players: Roger Norrington)

    AV-Player