BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 15.08.2020

19:30 bis 22:05 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Andre Schuhen in Salzburg | Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

FESTSPIELZEIT Salzburger Festspiele

Wolfgang Amadeus Mozart: "Così fan tutte"

Gesamtaufnahmen oder Liveübertragungen von den großen Opernbühnen wie München, Mailand und New York - samstags ab 19.05 Uhr auf BR-KLASSIK

"Così fan tutte" aus Salzburg
Neue Festspielproduktion

Mit "Così fan tutte" ist in wenigen Wochen eine ganz neue Opernproduktion für die Corona-bedingt modifizierten Salzburger Festspiele entstanden. Die Leitung hat Joana Mallwitz, die eigentlich mit der "Zauberflöte" ihr Salzburger Debüt hätte geben sollen. Die 34-jährige Nürnberger Generalmusikdirektorin, die sich zum Shootingstar der Dirigierszene entwickelt hat, hat nun zusammen mit dem Regisseur Christof Loy eine gekürzte Fassung von Mozarts letzter Da Ponte Oper erarbeitet, da aufgrund des Hygienekonzepts pausenlos gespielt werden muss. Auch Bühnenbild und Kostüme werden durch die knappe Vorbereitungszeit nicht üppig ausfallen, so dass der Schwerpunkt auf der intensiv geprobten Musik mit einer großartigen jungen Sängerriege liegt: Das "Liebesquartett" ist mit Elsa Dreisig, Marianne Crebassa (spätestens seit "La clemenza di Tito" 2017 ein Salzburger Publikumsliebling), Andrè Schuen und Bogdan Volkov besetzt. Zur Liebeswette angestiftet werden sie von Don Alfonso alias Johannes Martin Kränzle, dem famosen Beckmesser in Barrie Koskys Bayreuther "Meistersinger"-Inszenierung.

Oper in zwei Akten
In italienischer Sprache
Fiordiligi - Elsa Dreisig
Dorabella - Marianne Crebassa
Guglielmo - Andrè Schuen
Ferrando - Bogdan Volkov
Despina - Léa Desandre
Don Alfonso - Johannes-Martin Kränzle
Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker
Leitung: Joana Mallwitz
Aufnahme vom 2. August 2020

    AV-Player