BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 13.10.2022

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Besucher der Klanginstallation "Spiegelung (Blau)" im Spiegelsaal des Museums Biedermann in Donaueschingen, 2009. | Bildquelle: © picture-alliance / dpa - report

Bildquelle: © picture-alliance / dpa - report

Aus dem Museum Art.Plus in Donaueschingen BR-KLASSIK - Thema Musik Live

Landschaft mit Ensembles

Noch ehe die Menschen sprechen konnten, haben sie nach Erkenntnis von Paläoanthropologen schon gemeinsam rhythmisch gesungen: Musik hat den Homo sapiens begleitet, seit es ihn gab.

Über 150 Ensembles, spezialisiert auf Zeitgenössisches, kennt die deutsche Musiklandschaft. Und sie sorgen für weit mehr als 95% der Uraufführungen pro Jahr. In verschiedensten Formationen, meist international besetzt, übernehmen sie seit langem viele der Aufgaben, die im 19. Jahrhundert Sinfonieorchester wahrnahmen: ästhetische Statements heutiger Komponist:innen, hörbare Wirklichkeit werden zu lassen. Das ist nur möglich durch die erstklassige Beherrschung des jeweiligen Klangwerkzeugs und die unermüdliche Bereitschaft, sich Unbekanntes anzueignen. Interpret:innen der Gegenwartsmusik müssen auch sprechen, singen, tanzen, schauspielern können. All das und mehr leisten unsere Ensembles - fernab pekuniärer Sicherheiten. Über dieses Thema diskutieren zum Auftakt der Donaueschinger Musiktage die Musiktheaterwissenschaftlerin Lena Krause, die Komponistin Iris ter Schiphorst sowie die Musiker und Ensemblemanager Clemens Thomas und Dietmar Wiesner. Es moderiert Stefan Fricke.

Gäste: Lena Krause (Geschäftsführerin FREO); Iris ter Schiphorst (Komponistin); Clemens Thomas (Künstlerischer Leiter des ensemble recherche); Dietmar Wiesner (Flötist und Mitbegründer des Ensemble Modern)
Musik: Ensemble Ascolta
Moderation: Stefan Fricke (hr)

Anschließend um 21.30 Uhr:
Kammermusik mit Simon Höfele (Trompete) und Frank Dupree (Klavier)

    AV-Player