BR-KLASSIK

Inhalt

Mittwoch, 17.08.2016

12:05 bis 14:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
US-Schauspieler Bing Crosby singt in der Schlußszene des Films "High Society" ("Die oberen Zehntausend") 1956 an Bord eines Segelbootes für seine Filmpartnerin Grace Kelly das Lied "True Love". | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Aus dem Studio Franken: Mittagsmusik

Mit Susanne Alt

Die Mittagsmusik bietet zwei Stunden lang die ganze Welt der Musik: Archivschätze und rare Produktionen aus unseren Studios, brandneue Veröffentlichungen mit gefeierten Opernstars und Geheimtipps der Musikszene, Operettenohrwürmer und Ragtime. Täglich dabei: Das besondere Thema der Woche. Ihren ganz persönlichen Hit wünschen Sie sich unter der kostenfreien Nummer 0800-7733377.

MITTAGSMUSIK – THEMA DER WOCHE
Crooning – Die ultimative romantisch-vokale Verführung

Bis in die 1920er Jahre hinein gab es keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen dem Singen im "klassischen" und im "populären" Stil, wiewohl der Belcanto in Oper und Kunstlied immer schon eine stärkere Stimme und eine ausgefeiltere Technik erforderte als das Singen von Operetten und Schlagern. Die Erfindung moderner sensibler Mikrofone änderte die Situation: Ohne an klanglicher Präsenz und an Textverständlichkeit einzubüßen, konnte man nun vor dem Mikrofon auch im Piano, ohne viel Atem und Kraftanstrengung singen, ja für die Tontechniker war es sogar einfacher einer "schwache" Stimme zu verstärken als eine "starke" zurückzunehmen. Das Crooning (das Summen, das Säuseln, das sanfte Singen) sehr dicht am Mikrofon wurde zu einem neuen Gesangsstil der Popularmusik, der diesen Bedingungen und Anforderungen perfekt entsprach. Und die Crooner – bis heute fast ausschließlich Männer – wurden zu den Bannerträgern des Crooning, der ultimativen romantisch-vokalen Verführung.

Bing Crosby – Die Legende

Im Thema der Woche unserer Mittagsmusik auf BR-Klassik Mitte August stellen wir Ihnen jeden Tag einen dieser Crooner vor. Am Montag und am Dienstag hatten wir mit Rudy Vallée und Vic Damone einen der alten und einen der jüngeren Generation. Am Mittwoch kommt nun ein weiterer Pionier des Crooning auf uns zu, und dieses Mal ist es eine wahre Legende: der Schlagersänger und Schauspieler Bing Crosby.

Mit dem Song "White Christmas" von Irving Berlin aus dem Musicalfilm "Holiday Inn" von 1942 landete er einen Jahrhundert-Hit, der als Inbegriff eines modernen Weihnachtsliedes bald nicht weniger bekannt war als der Klassiker "Stille Nacht". Mit seiner Rolle als Pfarrer in dem Film "Going my Way" (Der Weg zum Glück) holte er sich 1945 einen Oscar als bester Hauptdarsteller. Von den Platten mit seinen Songs verkauften sich wohl rund 300 Millionen.

Geboren wurde Bing Crosby 1904 in Tacoma im US-Bundesstaat Washington, gestorben ist er 1977 in der spanischen Hauptstadt Madrid. Seine Karriere startete er vor dem Radiomikrofon, und dort avancierte er mit seiner warmen, leicht belegten Bassbariton-Stimme zu einem der ersten prominenten Crooner. Wir haben für Sie Bing Crosby mit einem Titel, den er 1941 – ein Jahr vor seinem Hit-Song "White Christmas" – aufnahm. "Dolores" heißt er und stammt aus dem Film "Las Vegas Nights". Bing Crosby, wie er  zu den Worten "How I love the Kisses of Dolores" sonor dahinschmachtet. Ein Crooner.

Musiktitel

Liste der gespielten Musiktitel mit Komponist oder Interpret
Uhrzeit Werk/Titel Komponist/Interpret
12:05 Einzug der Königin von Saba aus: Solomon, Oratorium Georg Friedrich Händel (1685-1759) / Sinfonia Varsovia; Albrecht Mayer
12:08 Arie des Assad. 2 Akt aus: Die Königin von Saba Carl Goldmark (1830-1915) / Peter Seiffert (Tenor); Münchner Rundfunkorchester
12:17 Der schwarze Panther Giovanni Consiglio / Orchester Kurt Widmann
12:22 Dolores Louis Alter (1902-1980) / Bing Crosby
12:26 Ballettmusik Nr.2 G-Dur aus: Rosamunde, D 797 Nr.9 Franz Schubert (1797-1828) / Age of Enlightenment; Mackerras
12:33 Rosamunde Jaromir Vejvoda (1902-1988) / Blechragu
12:37 Romanze für Violine und Orchester F-Dur, op. 50 Ludwig van Beethoven (1770-1827) / Karl Suske (Violine); Gewandhausorchester Leipzig; Bongartz, Heinz
12:47 Friend like me Alan Menken (1949-) / James Monroe Iglehart
12:53 The Strenuous Life Scott Joplin (1868-1917) / Alexander Peskanov
13:04 Marsch D-Dur, KV 335 (KV 320a) Nr.2 Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) / Berliner Philharmoniker: C.Abbado
13:10 Victoria Walzer. Für Orchester Benjamin Bilse (1816-1902) / Christian WDR Rundfunkorchester Köln; Simonis
13:20 Gratulationsmenuett, WoO 3 Ludwig van Beethoven (1770-1827) / Bayerische Kammerphilharmonie: Rickenbacher
13:24 aus: Can't help lovin' dat man Jerome Kern (1885-1945) / Rosetta Le Noire and William Warfield Constnce Towers
13:29 2. Satz: Adagio aus: Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo d-Moll Alessandro Marcello (1669-1747) / Hakan Hardenberger (Trompete); I Musici
13:33 Sing ein Lied, wenn du mal traurig bist Ralph Maria Siegel / Ilse Werner
13:36 Scaramouche für 2 Klaviere, op. 165b Darius Milhaud (1892-1974) / Noël Ivaldi
13:46 aus: The Armed Man - A Mass for Peace. Messe Karl Jenkins (1944-) / Daniel Hope (Klavier); Deutsches Kammerorchester Berlin
13:50 Seid umschlungen, Millionen!, op.443 Johann Strauß (1825-1899) / Wiener Philharmoniker; Boskovsky

    AV-Player