BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuther Festspiele

25. Juli - 28. August 2018

Bayreuther Festspiele Die Meistersinger von Nürnberg

Wer darf um die die Hand von Eva, der Tochter des Goldschmieds, anhalten? Barrie Kosky gab 2017 mit den "Meistersingern" sein Regie-Debüt auf dem Grünen Hügel.

(Szenen-Bilder der Aufführung 2017)

Der reiche Goldschmied Veit Pogner hat seine einzige Tochter Eva demjenigen zur Ehe versprochen, der bei einem Wettsingen den Preis gewinnen würde. Eva hat ihre Einwilligung dazu gegeben, verliebt sich aber auf den ersten Blick in einen jungen Ritter, Walther von Stolzing. Walther von Stolzing bewirbt sich um die Meistersingerwürde - und damit um Evas Hand. Auch Beckmesser bewirbt sich und wähnte sich schon als sicherer Sieger des Wettstreits, in der Annahme, der einzige Teilnehmer zu sein.

Beim Wettgesang beginnt Beckmesser mit einem Lied, das ihm von Sachs geschenkt wurde, scheitert aber kläglich beim Vortrag. Er erklärt der verwunderten Menge, das Lied sei gar nicht von ihm, Sachs habe ihm absichtsvoll ein schlechtes Lied aufgedrängt. Sachs ruft indes Walther von Stolzing als Zeugen heraus, der durch richtigen Vortrag beweisen soll, dass er der Dichter des Liedes sei. Stolzing trägt sein Lied vor; die Meister erklären feierlich seine Aufnahme in die Meistersingergilde. Walther aber lehnt dies zunächst ab. Auf Intervention von Sachs nimmt er die Ehrung schließlich an: Sachs erklärt ihm und allem Volk, die Kunst und ihre Meister nicht zu verachten.

"Die Meistersinger von Nürnberg" auf BR-KLASSIK

Dienstag, 28. August 2018, 18.05 Uhr
in Surround in einem Mitschnitt vom 28. Juli 2018

Musikalische Leitung: Philippe Jordan
Regie: Barrie Kosky

Hans Sachs: Michael Volle
Walther von Stolzing: Klaus Florian Vogt
Sixtus Beckmesser: Johannes Martin Kränzle
Veit Pogner: Günther Groissböck
Eva: Emily Magee
David: Daniel Behle
und andere
Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele

Zur Inszenierung der Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" [bayreutherfestspiele.de]

Mehr zum Thema

    AV-Player