BR-KLASSIK

Inhalt

Bayreuther Festspiele

25. Juli - 28. August 2019

Verena Lafferentz-Wagner ist tot Letzte Wagner-Enkelin gestorben

Verena Lafferentz-Wagner ist am vergangenen Freitag im Alter von 98 Jahren gestorben. Sie war die letzte Enkelin des großen Komponisten Richard Wagner. Im Gegensatz zu den meisten anderen Familienmitgliedern trat sie kaum in der Öffentlichkeit auf. Allerdings saß sie bei den Bayreuther Festspielen oft in der Familienloge. Dieser Platz wird nun leer bleiben.

Wagner-Enkelin Verena Lafferentz-Wagner | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Verena Lafferentz-Wagner war die jüngste Tochter von Winifred und Siegfried Wagner, dem Sohn des großen Komponisten Richard Wagner. Geboren im Dezember 1920, wuchs Verena mit ihren drei Geschwistern Wieland, Friedelind und Wolfgang in der Villa Wahnfried auf. Dort hatten die Wagner-Kinder unter anderem engen Kontakt zu Adolf Hitler, der regelmäßig zu Besuch in Bayreuth war und den sie "Onkel Wolf" nannten.

Nie selbst im Rampenlicht

Winifred Wagner und Kinder 1938: Familienbild Winifred Wagner mit den Söhnen Wieland (stehend) und Wolfgang und den Töchtern Friedelind (rechts) und Verena (links). Foto, 1938 | Bildquelle: picture-alliance / akg-images Winifred Wagner 1938 mit ihren vier Kindern Wieland (stehend), Wolfgang, Friedelind (rechts) und Verena (links) | Bildquelle: picture-alliance / akg-images Verena Wagner heiratete 1943 Bodo Lafferentz, einen Offizier der SS und Parteimitglied der NSDAP. Er war als Funktionär der Organisation "Kraft durch Freude" für den Kartenverkauf der Bayreuther Festspiele zuständig und sorgte während des Zweiten Weltkriegs für eine besondere Reha für verwundete Soldaten: Kostenlose Vorstellungen der "Meistersinger" auf dem Grünen Hügel. Bodo Lafferentz starb 1975.

Verena Lafferentz-Wagner hatte nie künstlerische Ambitionen – im Gegensatz zu ihren Brüdern Wieland und Wolfgang, die nach dem Zweiten Weltkrieg gemeinsam die Bayreuther Festspiele leiteten. Nach Wielands Tod führte Wolfgang Wagner jahrzehntelang allein die Geschicke auf dem Grünen Hügel. Verena Lafferentz-Wagner besuchte gern die Bayreuther Festspiele, hielt sich aber aus den Familienfehden weitgehend heraus.

Engagement für Richard Wagners Erbe

Verena Lafferentz-Wagner, Wolfgang Wagner, Eva Wagner-Pasquier, Thomas Goppel, Katharina Wagner, Christian Thielemann | Bildquelle: picture-alliance/dpa Verena Lafferentz-Wagner 2008 bei der Abschiedsfeier von Wolfgang Wagner | Bildquelle: picture-alliance/dpa Was Verena Lafferentz-Wagner am Herzen lag, waren die Richard-Wagner-Verbände, die sich um das künstlerische Erbe des Komponisten bemühen. Auch für die Neugestaltung des Richard-Wagner-Museums in Bayreuth gab sie Anregungen. "Das Werk ihres Großvaters und die Familie standen für sie immer im Zentrum", würdigte Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die letzte Wagner-Enkelin. "Offene oder versteckte Differenzen innerhalb der Familien Wagner haben sie nie veranlasst, ihre Loyalität gegenüber den Mitgliedern der Familie einzustellen."



Am 19. April 2019 ist Verena Lafferentz-Wagner in Nußdorf, einem Ortsteil von Überlingen am Bodensee, an Herz-Kreislauf-Versagen gestorben.

Sendung: "Allegro" am 24. April 2019 ab 6:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Mehr zur Familie Wagner

    AV-Player