BR-KLASSIK

Inhalt

Henry Mancini - Jazz, Swing, Film Seine zehn besten Soundtracks

Wenn der rosarote Panther über die Leinwand schleicht, hat jeder sofort die berühmte Saxophon-Melodie im Ohr. Henry Mancini, der König des Swing, starb vor 25 Jahren am 14. Juni 1994. Als Filmkomponist schrieb er neben dem Soundtrack zu "Pink Panther" auch Evergreens wie "Moon River", die ihn unsterblich machten.

Henry Mancini am Klavier | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

"The Pink Panther Theme" (1963) - zweifellos Mancinis bekanntestes Thema und zugleich klingendes Signet für "Mister Easy Listerning"; interessanterweise war Mancini hierfür zwar Oscar-nominiert, ging aber bei der Verleihung leer aus.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Henry Mancini ‎– The Pink Panther (Music From The Film Score) 1963 (full album) | Bildquelle: Elshay Yehezkel (via YouTube)

Henry Mancini ‎– The Pink Panther (Music From The Film Score) 1963 (full album)

"Moon River" (1961) - Mancinis einfühlsamster Song, getextet von Johnny Mercer und im Film "Frühstück bei Tiffany" in verschiedenen Versionen dargeboten: mit Hollywood-Chor, als ChaCha und gesungen von Hauptdarstellerin Audrey Hepburn alias Holly Golightly. Mancini erhielt damals gleich zwei Oscars: "Bester Song" und "Beste Filmmusik".

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Breakfast at Tiffany's (3/9) Movie CLIP - Moon River (1961) HD | Bildquelle: Movieclips (via YouTube)

Breakfast at Tiffany's (3/9) Movie CLIP - Moon River (1961) HD

"Peter Gunn" (1958) - die signifikante Titelmusik zur äußerst erfolgreichen NBC-Fernsehserie entstand noch vor Mancinis großem Kino-Duchbruch. Das drivige E-Gitarren-Thema war bereits vor John Barrys bzw. Monty Nomans "James Bond"-Signet das erste seiner Art und wurde zur Vorlage für dutzende späterer TV-Krimiserien.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Peter Gunn Theme | Bildquelle: 71superbee3 (via YouTube)

Peter Gunn Theme

"Touch of Evil" (1958) - Mancinis erste Musik zu einer internationalen Kinoproduktion unter der Regie von Orson Welles. Dieser ausgesprochen jazzige Score brachte ihm damals den Durchbruch als Filmkomponist und gilt heute als Mancini-Sammlerstück. Zusammen mit Kollegen wie Elmer Bernstein ("Der Mann mit dem goldenen Arm") und Alex North ("Endstation Sehnsucht") war Mancini damit einer der ersten, die die Jazz-Farbe in die bis dahin symphonisch geprägte Filmmusik brachten.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Touch Of Evil (Main Theme) - Henry Mancini 1958 | Bildquelle: JazzBreakTV (via YouTube)

Touch Of Evil (Main Theme) - Henry Mancini 1958

"Days of Wine and Roses" (1962) - Mancinis dritter Kinofilm mit Regisseur Blake Edwards, der ihm 1963 seinen dritten Oscar einbrachte ("Bester Song"). Der einfühlsame Titel, wiederum zu einem Text von Johnny Mercer, zählt heute zu den Standards des Jazz.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Henry Mancini - The Days of Wine and Roses | Bildquelle: Fonz Nazrin (via YouTube)

Henry Mancini - The Days of Wine and Roses

"Charade" (1963) - Mancinis hinreißender Soundtrack zur ersten Zusammenarbeit mit Regisseur Stanley Donen. Drivige Latin-Beats paaren sich mit orchestralem Jazz zu einer Screwball-artigen Gangsterstory mit viel Hitchcock-Touch.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Charade (1963) - Theme Music | Bildquelle: ostmusicmix (via YouTube)

Charade(1963) - Theme Music

"Arabesque" (1966) - das zweite wichtige Projekt nach "Charade", das Mancini zusammen mit Regisseur Stanley Donen realisierte. Mancinis raffinierte musikalische Mixtur pendelt zwischen arabischem Flair, smoother Jazz-Stilistik und psychedelischen Klängen von fast avantgardistischem Zuschnitt, wie man sie auch aus Partituren von Jerry Goldsmith kennt.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Henry Mancini - Arabesque | Bildquelle: 45RPMsingles (via YouTube)

Henry Mancini - Arabesque

Der "Baby Elephant Walk" (1962) - stammt aus Henry Mancinis Musik zur Abenteuerkomödie "Hatari!", angesiedelt vor ostafrikanischer Kulisse. Neben dem "Straußentanz" wurde vor allem der kindlich-verspielte "Baby Elephant Walk" zum Hit mit Ohrwurmcharakter.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Henry Mancini - Baby Elephant Walk | Bildquelle: kachun890401 (via YouTube)

Henry Mancini - Baby Elephant Walk

"Basil, der große Mäusedetektiv" (1985) - Mancinis großorchestraler Soundtrack zu Disneys Sherlock-Holmes-Parodie; mit signifikantem Hauptthema und viel Gespür für Situationskomik und -dramatik.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Great Mouse Detective   01 Main Title | Bildquelle: ContentMatches (via YouTube)

The Great Mouse Detective 01 Main Title

"Frenzy" (1972) - hätte Hitchcock doch Mancini vertraut und ihn auch die restliche Musik zu diesem London-Thriller machen lassen. Der neo-barocke Maintitle jedenfalls klingt mehr als verheißungsvoll. Mancini hat ihn später mit seinem eigenen Mancini Pops Orchestra als "Frenzy rejected" eingespielt.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Henry Mancini - "Frenzy" Opening Theme (Rejected) | Bildquelle: Bumblebert (via YouTube)

Henry Mancini - "Frenzy" Opening Theme (Rejected)

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player