BR-KLASSIK

Inhalt

Montag, 20.08.2018

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Pianist und Komponist Kit Armstrong in einem Cafe in Asien | Bildquelle: © Neda Navaee

Bildquelle: © Neda Navaee

FESTSPIELZEIT Mozartfest Würzburg

Kit Armstrong, Klavier; Schumann Quartett

Wie die Zeit vergeht: Die Sommersonnenwende ist passé, und schon wieder werden die Tage allmählich kürzer. Den 21. Juni, den längsten Tag des Jahres, feierte das Mozartfest Würzburg mit einem außergewöhnlichen Konzert - eine Mitsommernacht mit Streichquartett und Klavier. Kit Armstrong, der schillernde Ausnahme-Pianist und Artiste étoile des Festivals 2016 traf dabei mit dem diesjährigen Würzburger Artiste étoile zusammen, dem jungen, vitalen, aufstrebenden Schumann Quartett aus den Brüdern Mark, Erik und Ken Schumann und der im estnischen Tallinn geborenen Bratschistin Liisa Randalu. Die "fünf Sterne am Mitsommernachtshimmel" steckten ein weites musikalisches Feld ab - ein Quartett von Robert Schumann aus seinem op. 41, das grandiose Klavierquintett von César Franck, Spezialitäten von Dmitrij Schostakowitsch, Hugo Wolfs witzige Italienische Serenade und natürlich Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Im Anschluss an unsere Konzertaufzeichnung vom Abend der Sommersonnenwende berichtet Thorsten Preuß unter dem Titel "Wenn die Chemie stimmt" vom MozartLabor, das in diesem Jahr zum fünften Mal seine Tore beim Mozartfest Würzburg öffnete.

Robert Schumann: Streichquartett a-Moll, op. 41, Nr. 1; Cesar Franck: Klavierquintett f-Moll; Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento F-Dur, KV 138; Dmitrij Schostakowitsch: Zwei Stücke; Hugo Wolf: Italienische Serenade G-Dur
Aufnahme vom 21. Juni 2018

Anschließend:
"Wenn die Chemie stimmt"
Das MozartLabor beim Mozartfest Würzburg
Von Thorsten Preuß

    AV-Player