BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 20.04.2019

23:05 bis 00:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Kinder im Kaukasus tanzen zum Frühlingsfest Nouruz | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Musik der Welt

Nouruz - Pessach - Ostern

Fremde Länder, fremde Klänge in Features, Reportagen und Interviews. Ein internationales Autoren-Team präsentiert Musik rund um den Globus, vom Porträt bis zum Konzertmitschnitt.

Frühlingsfeste zur Feier der neuen Wachstumsphase der Natur kennen wir in fast allen Kulturen, wie beispielsweise das indische Holifest, das japanische Kirschblütenfest oder das chinesische Neujahrsfest. Im Christentum wie im Judentum liegt eines der Hauptfeste - bei den Christen das zentrale Fest des Jahres - ebenfalls im Frühjahr, am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Das jüdische Pessach erinnert daran, dass Gott das jüdische Volk aus der ägyptischen Sklaverei geführt hat. Das christliche Osterfest geht ursprünglich aus dem Pessachfest hervor und feiert die Auferstehung Jesu Christi. Das altpersische und kurdische Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz, das im Iran, in Afghanistan, auf dem Balkan und im Kaukasus den Beginn eines Neuen Jahres markiert, ist ein Fest der Schöpfung, des Friedens und des Lichts. Genauso, wie beispielsweise der in Irland noch gefeierte Brigidsday Anfang Februar, an dem der Frühlingsanfang gefeiert wird. Welche Lieder, Hymnen und Tänze werden zwischen dem Iran und Irland an den Frühlingsfesten zelebriert? Wie unterscheiden sie sich? Wo liegen die Gemeinsamkeiten? Ulrike Zöller hat sich auf die Suche der Frühlings-Festtagslieder begeben.

Frühlingsfeste aus drei Kulturen
Von Ulrike Zöller

    AV-Player