BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 17.08.2019

18:05 bis 19:30 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Kristian Bezuidenhout Hammerklavier | Bildquelle: Marco Borggreve

Bildquelle: Marco Borggreve

FESTSPIELZEIT Mozartfest Würzburg

Kristian Bezuidenhout, Klavier

Die Höhepunkte der Musikfestspiele in ganz Europa - unsere musikalische Reise hat viele faszinierende Stationen: Bayreuther Festspiele, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London, um nur einige zu nennen. BR-KLASSIK liefert Ihnen die Highlights vom 27. Juni bis 14. September als Liveübertragungen oder Aufzeichnungen täglich frei Haus.

„Er hatte eine starke und ganz klare Idee von sich selbst“, sagte Kristian Bezuidenhout im Interview mit BR-Klassik über Wolfgang Amadeus Mozart. Beim Mozartfest in Würzburg interpretierte der südafrikanische Pianist - versierter Spezialist auf dem Hammerklavier - zwei der expressivsten Klavierwerke des Komponisten: die Sonate c-Moll KV 457 samt vorangestellter Fantasie KV 475.
Zu dieser Musik von Mozart hätte ein Titel gepasst, den Beethoven später einer seiner grandiosen Klaviersonaten verlieh: „Pathétique“ - übrigens ebenfalls in c-Moll. Um diese Gipfelwerke der Wiener Klassik herum präsentierte Bezuidenhout weitere Glanzpunkte der Epoche: Beethovens Rondos op. 51 und Haydns Variationen Hob. XVII:6. Ein Klavierabend voller Extreme, zwischen Rokoko-Eleganz und Sturm und Drang - jenseits aller Klischees von klassischer Ausgewogenheit, die der Begriff Wiener Klassik doch immer wieder suggeriert.

Ludwig van Beethoven: Rondo Nr. 1 C-Dur und Nr. 2 G-Dur, op. 51; Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie c-Moll, KV 475; Sonate c-Moll, KV 457; Joseph Haydn: Andante con variationi f-Moll, Hob. XVII/6; Ludwig van Beethoven: Sonate c-Moll, op. 13 - "Pathétique"
Aufnahme vom 1. Juni 2019

    AV-Player