BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 30.08.2019

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Antoine Tamestit zu Gast im U21-Studio, BR-KLASSIK, am 29. Februar 2016 | Bildquelle: Alescha Birkenholz

Bildquelle: Alescha Birkenholz

FESTSPIELZEIT Salzburger Festspiele

ORF Radio-Symphonieorchester Wien

Die Höhepunkte der Musikfestspiele in ganz Europa - unsere musikalische Reise hat viele faszinierende Stationen: Bayreuther Festspiele, Salzburger Festspiele und BBC Proms in London, um nur einige zu nennen. BR-KLASSIK liefert Ihnen die Highlights vom 27. Juni bis 14. September als Liveübertragungen oder Aufzeichnungen täglich frei Haus.

Für Antoine Tamestit gehören Luciano Berios „Voci“ zu den bewegendsten Werken, die Ende des 20. Jahrhunderts geschrieben worden sind. Nun ist der französische Bratschist mit diesem Werk für Viola und zwei Instrumentalgruppen, in dem sizilianische Volksgesänge, Wiegen- und Liebeslieder ungemein sinnlich verewigt sind, am 10. August bei den Salzburger Festspielen in der Felsenreitschule zu erleben. Für Berio selbst war Sizilien „neben der sardischen die reichhaltigste, umfassendste und glühendeste unserer mediterranen Kultur“ - Antoine Tamestit wird diese „Folk Songs“ von 1984 wie eine Reise durch Sizilien zelebrieren.
Am Pult des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien Jonathan Nott, der langjährige Chef der Bamberger Symphoniker. Auf dem Programm außerdem Gustav Mahlers Erste Symphonie „Der Titan“ - ebenfalls mit Referenzen an das Volkslied, entstanden knapp hundert Jahre vor Berios „Voci“.

Leitung: Jonathan Nott
Solist: Antoine Tamestit, Viola
Luciano Berio: "Voci"; Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur - "Der Titan"
Aufnahme vom 10. August 2019

    AV-Player