BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 26.01.2020

19:00 bis 21:25 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Hervé Niquet | Bildquelle: © Eric Manas

Bildquelle: © Eric Manas

Live aus dem Münchner Prinzregententheater Sonntagskonzert mit Orchesterliedern von Massenet, Hahn und Fauré

Sonntagskonzerte des Münchner Rundfunkorchester heben normalerweise eine vergessene oder zumindest abseits des mainstream-Repertoires stehende Oper ins Bewusstsein. Ohne Szene, ganz und gar auf die Musik und den Gesang konzentriert, also konzertant. Am 26. Januar 2020 geht einer völlig unbekannten "Polynesischen Idylle", der 1898 uraufgeführten ersten Oper von Reynaldo Hahn ("L'ile du rêve / Die Insel der Träume"), ungewöhnlicherweise ein Bukett Orchesterlieder voraus. Der französische Spätromantiker, der sich auch mit Operetten und als Dirigent profilierte, wird damit auf dem Terrain der Gedichtvertonung eingeführt, bevor sein Theaterinstinkt, sein Umgang mit einem Librettotext, auf den Prüfstand kommt. Es dreht sich um eine Liebesgeschichte auf Tahiti. Der Dirigent Hervé Niquet war beim Rundfunkorchester zuletzt mit einer Rarität von Charles Gounod zu erleben - "Le tribut de Zamora" -, lässt sich diesmal von Sängern wie Hélène Guilmette und Thomas Dolié unterstützen: beim Plädoyer für musikalische Preziosen! Im Münchner Prinzregententheater ist BR-KLASSIK wie gewohnt live dabei.

Orchesterlieder von Jules Massenet, Reynaldo Hahn und Gabriel Fauré

PausenZeichen
Franziska Stürz im Gespräch mit dem Editionsleiter Alexandre Dratwicki und dem Dirigenten Hervé Niquet

Reynaldo Hahn: "L'île du rêve"
Polynesische Idylle in drei Akten
In französischer Sprache
Mahénu - Hélène Guilmette
Téria/Faimana - Ludivine Gombert
Oréna - Anaïk Morel
Loti - Cyrille Dubois
Tsen Lee/Kerven - Artavazd Sargsyan
Taïrapa/Henry - Thomas Dolié
Le Concert Spirituel
Leitung: Hervé Niquet

    AV-Player