BR-KLASSIK

Inhalt

Was heute geschah - 22. Juni 1911 Die größte spielbare Orgel der Welt

Ihre rund 28.500 Pfeifen sind auf sieben Stockwerke verteilt und befinden sich nicht in einer Kirche, sondern in einem Kaufhaus - die "Wanamaker Grand Court Organ" in Philadelphia. Bis heute kann man zweimal täglich zu den Klängen der größten vollständig spielbaren Orgel der Welt einkaufen.

Orgel auf der Louisiana Purchase Exposition 1904 | Bildquelle: wikimedia

Bildquelle: wikimedia

Grösste vollständig spielbare Orgel

Sie hat einen sechsmanualigen Spieltisch, über den der Spieler den Überblick über 28.500 Pfeifen in 451 Registern zu behalten sucht. Der Prospekt geht über sechs Kaufhausstockwerke, dazu kommt im siebten Stock eine eigene Echoorgel sowie ein Turmglockenspiel. Die Orgel läuft mit sieben Windmaschinen und insgesamt 168 PS. Die kleinste Pfeife ist einen halben Zentimeter lang, ihre größte Schwester ist so geräumig, dass sie von einem ausgewachsenen Shetlandpony mühelos durchquert werden könnte. Die "größte vollständig spielbare Orgel der Welt" steht im Kaufhaus Wanamaker in Philadelphia, USA.

Wie kommt eine Riesenorgel in ein Kaufhaus?

"Wanamaker Grand Court Organ" im Kaufhaus in Philadelphia | Bildquelle: wikimedia/Nikita52389 Bildquelle: wikimedia/Nikita52389 John Wanamaker, der Besitzer des Kaufhauses, liebte Musik. Noch mehr aber liebte er einen vollen Geldbeutel. Weil Wanamaker wusste, dass den Leuten das Einkaufen in einem großen Kaufhaus ohne Musik keinen Spaß macht, kaufte er anno 1909 eine Orgel, die auf der Handwerksausstellung von Saint Louis übriggeblieben war. Schon damals war sie die größte Orgel der Welt, und die Los Angeles Art Organ Company, die sie gebaut hatte, war an den enormen Kosten bankrott gegangen. Wanamaker ließ das Instrument in den Innenhof seines Kaufhauses einbauen, installierte im Dachboden des Hauses eine Orgelbauerwerkstatt, und von nun an wurde und wird bis heute unentwegt an der Orgel herumgebastelt: neue Pfeifen hinzugefügt, ein riesiger Spieltisch errichtet, Schwellwerke und Tremulanten erfunden. Die Orgel sollte das größte und schönste Instrument werden, das die Welt je gesehen hat. Am 22. Juni 1911 wurde sie just zu der Stunde eingeweiht, als man in England Georg V. zum König krönte.

Umsatzfördernde Orgelmusik

Vor einigen Jahren wurde das Wanamaker-Haus verkauft und gehört jetzt zu Macy's. Die Orgel jedoch wird bis heute werktags zu Öffnungszeiten gespielt: Zweimal täglich und leise natürlich, denn ein Tuttiakkord bliese alle Kunden und Verkäufer samt Warenangebot zur Tür hinaus, können Passanten der Orgel lauschen. Das Schönste aber an dieser Kaufhausorgel ist: Sie beweist, dass auch gute Musik den Umsatz fördert.

Was heute geschah

Unsere Reihe "Was heute geschah" zu bemerkenswerten Ereignissen der Musikgeschichte können Sie auch um 8.30 Uhr und um 16.40 Uhr auf BR-KLASSIK im Radio hören. Weitere Folgen zum Nachhören finden Sie hier.

    AV-Player