BR-KLASSIK

Inhalt

Festspielzeit 2021

Der Musiksommer mit BR-KLASSIK

BR-KLASSIK-Festspielzeit 2021 Festspielsommer mit vielen Highlights

Lange herrschte Ungewissheit, einige Sommerfestivals wurden abgesagt oder, im Zuge der schwer kalkulierbaren Pandemiesituation, in den Herbst verschoben. Doch angesichts sinkender Infektionszahlen hat das Musik- und Kulturleben nun doch endlich wieder Fahrt aufgenommen. So finden sowohl die Münchner Opernfestspiele als auch die Festspiele in Bayreuth und Salzburg, in Bregenz oder Luzern statt. Auch BR-KLASSIK holt die Festspielzeit wieder ins Programm und präsentiert aktuelle Festspielproduktionen und ausgewählte Highlights der letzten Jahre.

Burgansicht der Stadt Salzburg | Bildquelle: imago/imagebroker

Bildquelle: imago/imagebroker

Über den gesamten Juli hinweg stehen bayerische Festivals im Zentrum der Festspielzeit, denen BR-KLASSIK schon lange partnerschaftlich verbunden ist. Darunter sind unter anderem das Mozartfest Würzburg, der Kissinger Sommer und die Richard-Strauss-Tage in Garmisch-Partenkirchen.

Programm der BR-KLASSIK Festspielzeit 2021

Vom 29. Juni bis 12. September sendet BR-KLASSIK im Rahmen der Festspielzeit jeden Abend ein abwechslungsreiches Programm. Eine Übersicht können Sie hier herunterladen:
Programm - BR-KLASSIK Festspielzeit 2021 [PDF-Datei]

Live aus Bayreuth, München und Bregenz

Live ist Arrigo Boitos selten gespielte Oper "Nero" als Eröffnungspremiere der Bregenzer Festspiele am 21. Juli zu erleben sowie die "Idomeneo"-Neuproduktion der Münchner Opernfestspiele am 24. Juli. In der letzten Juliwoche sind wir traditionell wieder mit vier Liveübertragungen bei den Bayreuther Festspielen vor Ort: Zur Eröffnung am 25. Juli trägt erstmals in der Festspielgeschichte eine Frau die musikalische Verantwortung für eine Neuproduktion: Oksana Lyniv dirigiert Wagners "Fliegenden Holländer", den BR-KLASSIK live im Radio und Videostream überträgt und 3sat am 31.Juli im Fernsehen ausstrahlt. Radio-Liveübertragungen von "Meistersinger", "Tannhäuser" und "Walküre" folgen.

Konzerte und ein neuer Giovanni aus Salzburg

Auch die Salzburger Festspiele stehen bei der Festspielzeit in BR-KLASSIK im Fokus unter anderem mit der Radioübertragung der "Don Giovanni"-Neuproduktion unter Leitung von Teodor Currentzis. Außerdem geplant sind Konzertübertragungen mit dem West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim oder dem Mozarteum Orchester mit Jörg Widmann unter anderem, ein Festspielmagazin im BR Fernsehen am 27. Juli und eine Sonderausgabe von "ttt - titel, thesen, temperamente" im Ersten.

Klassik unter freiem Himmel hautnah

Wir freuen uns auf die beliebten Klassik Open Airs vom Odeonsplatz in München sowie aus Nürnberg im Radio und Videostream, das Eröffnungskonzert des Lucerne Festivals am 13. August unter Leitung von Riccardo Chailly und die Last Night of the Proms in London.

BR-KLASSIK macht also auch in diesem noch etwas anderen –  aber nach den Corona-Lockdowns wieder aufblühenden –  Sommer internationale Festspiele hautnah erlebbar.

Nächste Sendetermine

Konzerte zum Nachhören

Klassik am Odeonsplatz 2021 | Bildquelle: BR

Klassik am Odeonsplatz 2021

BRSO mit Daniel Harding und Sol Gabetta

"Klassik am Odeonsplatz" wird 20! Nach einjähriger, pandemiebedingter Zwangspause findet das populäre Münchner Klassik-Open-Air in diesem Jahr wieder statt. Kurzfristig haben die Behörden grünes Licht gegeben für ein Pilotprojekt, das statt der derzeit bei Outdoor-Veranstaltungen zulässigen 1.500 Besucher nun 2.000 Gäste auf dem Odeonsplatz erlaubt. Deshalb spielen die beiden Orchester, die "Klassik am Odeonsplatz" traditionell bestreiten, ihre Konzerte am 9. und 10. Juli je zweimal - für insgesamt 8.000 Besucher. Nach den Münchner Philharmonikern unter Lorenzo Viotti tritt am Samstagabend das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter dem britischen Pultstar Daniel Harding in der Feldherrnhalle auf, majestätisch flankiert von Residenz und Theatinerkirche. Pünktlich zum malerischen Sonnenuntergang um 21.15 Uhr gibt Harding den Auttakt zu einem sommerlich stimmungsvollen Programm. Zu Beginn vermitteln die drei atmosphärischen Skizzen "La mer" von Claude Debussy impressionistischen Klangzauber und vielleicht sogar Urlaubsgefühle. Stargast des Abends ist die argentinische Cellistin Sol Gabetta, bekannt auch als Moderatorin des Musikmagazins "KlickKlack" im BR Fernsehen. Sie spielt das traumhaft poetische Cellokonzert von Robert Schumann. Und zum Abschluss dirigiert Harding die zweite Suite aus Igor Strawinskys Erfolgsballett "L'oiseau de feu - Der Feuervogel" - ein rauschhaftes Finale. BR-KLASSIK überträgt das Event live im Hörfunk, im Video-Stream, im BR Fernsehen sowie auf 3sat.

Festspielnachrichten

    AV-Player